Bitcoin Future erholt sich vom schlechtesten Markttag seit 5 Monaten; Große Erleichterungsrallye voraus?

Bitcoin erholte sich nach den starken Rückgängen am Sonntag, bei denen die Kryptowährung ihre schlechteste tägliche Performance seit September 2019 verzeichnete.

Der Wechselkurs von Bitcoin Future zu Dollar stieg am Dienstag um 2,21 Prozent und erreichte ein neues Intraday-Hoch von ca. 8.094 USD

Der Aufschwung des Paares, der fast wie ein „Dead Cat Bounce“ wirkte, weckte Bitcoin Future Hoffnungen auf einen erweiterten Bullentrend. Der bekannte Bitcoin Future Derivathändler Tyler D Coates führte eine historische Unterstützungstrendlinie an, um den Bitcoin Future Turnaround zu unterstützen.

„Bitcoin testet die Trendlinie der Adoptionskurve zum siebten Mal seit 2013“, twitterte Coates mit einem Diagramm, das die Ablehnung nach unten veranschaulicht.

Bitcoin

Stock-to-Flow-Unterstützung

Der sogenannte Nachfragebereich ist Teil des beliebten Stock-to-Flow-Modells von PlanB, einem Tool zur Preisvorhersage, das sich den Bitcoin-Preis in naher Zukunft auf 100.000 USD vorstellt. Der Analyst hatte auch den 9-Prozent-Crash von Bitcoin als irrelevantes Ereignis abgelehnt und erklärt, dass es immer noch auf dem richtigen Weg sei, eine sechsstellige Bewertung zu erreichen.

Ein Aufwärtstrend ist auch im Bitcoin-Optionsmarkt sichtbar. Als sich der Spotpreis erholte, erreichten die Optionskontrakte der Kryptowährung über mehrere Börsen hinweg ebenfalls Rekordvolumina mit Wetten im Wert von fast 200 Millionen US-Dollar. Der Anstieg der Handelsaktivitäten mit Optionen in der Nähe der von Herrn Coates als „Adoptionskurven-Trendlinie“ bezeichneten Situation war auch ein zinsbullisches Argument für Bitcoin.

Die Aufwärtsprognosen kamen weiter, obwohl die Händler hinsichtlich des Zustands des Kryptowährungsmarktes weiterhin besorgt waren. Die negative Stimmung war auf die wachsende Zahl von Coronavirus-Fällen in der Welt zurückzuführen, die früher dazu führten, dass der globale Aktienmarkt die schlimmsten Rückgänge seit der Finanzkrise von 2008 verzeichnete .

Experten stellten fest, dass es schwierig ist zu beurteilen, inwieweit das Virus den globalen Finanzmarkt schädigen könnte. Diese Unsicherheit veranlasst die Anleger, ihr Risiko auf sichere Häfen mit geringerem Risiko abzulegen. Der bekannte Portfoliomanager Altaf Kassam teilte WSJ beispielsweise mit, dass sein Fonds Aktien verkauft und als Schutzmaßnahme gegen Marktvolatilität in Bargeld investiert habe.

Interessanterweise möchten Anleger Bitcoin nicht als sicheren Hafen betrachten , einen ungewöhnlichen Vermögenswert, der an einem normalen Tag volatiler ist als die Aktienmärkte an einem schwierigen Tag. Stattdessen nutzen sie die jährlichen Gesamtgewinne der Kryptowährung, um Margin Calls inmitten sinkender Aktien- und Energiemärkte abzudecken.

Damit befindet sich Bitcoin in einer Catch-22-Situation, da die Coronavirus-Epidemie weiter in das Bewusstsein der Anleger eindringt. Sie möchten sich in Zeiten globaler Unsicherheit von einem volatilen Vermögenswert distanzieren. Stattdessen würden sie sich für langfristige Staatsanleihen entscheiden.

Die nächste große Preisrallye für Bitcoin könnte kommen, wenn Staatsanleihen anfangen, negative Renditen zu erzielen.