Stellar spendet 2,5 Millionen Lumen für die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie

Menschen mit Mundschutz sieht man jetzt vielerorts.

Die Stellar Development Foundation kündigte an, 2,5 Millionen Lumen an sechs Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, um bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu helfen. Die Stiftung hat auch die Gemeinschaft aufgefordert, in der Zeit der Krise zu helfen. Mehrere andere Kryptofirmen haben im letzten Monat ebenfalls gespendet, um bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu helfen. Die SDF wird mit 100.000 XLM-Spenden an jede Wohltätigkeitsorganisation anlaufen und die verbleibenden Gelder für die Lumenspenden der Gemeinschaft verwenden.

Stellar verfügt über starke Bilanz

In der offiziellen Ankündigung stellte die Stellar Development Foundation fest, dass sie in dieser unsicheren Zeit über eine gewisse Stabilität verfügt, und es ist eine Gabe, die sie nicht als selbstverständlich ansehen werden.

Die Stellar Development Foundation plant, zwei Dinge zu nutzen: ihre aktive Gemeinschaft und die XLM-Reserven. Das Unternehmen kündigte auch ein XLM-Spendenabgleichsprogramm für den Monat April mit der Stellar-basierten Lumenthropy an.

Die Zahl der 19 positiven COVID-Fälle auf der ganzen Welt hat bei weiter steigender Tendenz über eine Million erreicht. Die globale Pandemie hat auch einen enormen Tribut an die Weltwirtschaft gefordert.

Auch andere Krypto-Unternehmen treten verstärkt in den Kampf gegen die globale Pandemie ein.
Zuvor hatte das Blockchainunternehmen Ripple angekündigt, 200.000 Dollar für den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu spenden. Ripple ist nicht das einzige Krypto-Unternehmen, das in der Krisenzeit vorgetreten ist, um den Ausbruch des Coronavirus zu bekämpfen. Binance hat auch einen Wohltätigkeitsfonds eingerichtet, um in dieser Zeit der globalen Pandemie den Beschäftigten im Gesundheitswesen zu helfen. Mehrere andere Krypto-Firmen haben sich ebenfalls engagiert und für die gerechte Sache gespendet.

Zahl der Todesfälle steigt weiter

Die Zahl der Coronavirus-Todesfälle stieg gestern weltweit auf über 50.000, da mit mehr als einer Million bestätigter positiver COVID 19-Fälle ein weiterer düsterer Meilenstein erreicht wurde. Die Auswirkungen des Coronavirus waren auch für die Weltwirtschaft ziemlich brutal. Mehr als 3,3 Millionen Amerikaner haben bisher Arbeitslosigkeit beantragt, da die Finanzmärkte inmitten der globalen Pandemie weiter zusammenbrechen. Mehr als 2 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt sind derzeit in irgendeiner Art und Weise eingesperrt.